director ! thomas dworak
policy experts ! maria berglund ! nikolaus fleischmann ! magdalena rogger ! linda romanovska ! guido schmidt !
event managers ! christine matauschek ! michaela matauschek
categories ! Climate Change Adaptation ! Inland Water ! Environmental Economics ! Agriculture ! Coastal and Marine !
about ! program ! location ! material ! fees ! contact !

Events | ExpertInnen Workshop „Die Wirkungen des Klimawandels auf die Tourismuswirtschaft in Deutschland“ (21.06.2018) |

Start: 2018-06-21 09:30:00
End: 2018-06-21 16:30:00
Download to Outlook

Der Tourismus wird durch die Auswirkungen des globalen Klimawandels beeinflusst. Klimafolgen mit Relevanz für die Tourismuswirtschaft sind unter anderem Flusshochwasser, Sturmfluten, Sturzfluten, Temperaturänderung, saisonale Zu- bzw. Abnahme von Feuchtigkeit, Hitze, Niederschlag, Schneefall oder Strahlungsveränderung.

In diesem Spannungsfeld sowie im Kontext der Notwendigkeit bzw. Möglichkeit einer Anpassung an den Klimawandel wurde im September 2017 ein Forschungsvorhaben im Rahmen des Ressortforschungsplan des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Auftrag des Umweltbundesamtes gestartet das sich mit den Folgen des Klimawandels auf die Tourismuswirtschaft befasst.

Mit dem Forschungsvorhaben „Folgen des Klimawandels für den Tourismus in den deutschen Alpen- und Mittelgebirgsregionen und Küstenregionen sowie auf den Badetourismus und fluss-begleitende Tourismusformen (z. B. Radwander- und Wassertourismus)“ werden nachstehende Kernfragen beleuchtet:

  1. Welche Auswirkungen haben regionale Klimaveränderung auf die Tourismusdestinationen in Deutschland und wie sind diese jeweils betroffen? Erste Ergebnisse der regionsbezogenen Auswirkungen für Deutschland sollen bei diesem Workshop präsentiert und diskutiert werden.
  2. Welche Klimaanpassungsmaßnahmen stehen der Tourismuswirtschaft und ihren Akteuren zur Verfügung, wie können diese nach ökologischen und ökonomischen Kriterien bewertet und für die Klimaanpassungspolitik des Tourismus genutzt werden?
  3. Welche Förderinstrumente stehen zur Umsetzung von Anpassungsmaßnahmen zur Verfügung und sind diese bedarfsgerecht bzw. wie können sie bedarfsgerecht ausgestaltet werden?

Im Rahmen des Projektes werden insgesamt 5 Workshops mit unterschiedlichen Zielsetzungen durchgeführt.

Der erste dieser Workshops, der am 21. Juni 2018 in Potsdam stattfand, richtete sich an VertreterInnen von Destinationsmanagement-Organisationen verschiedener touristischer Regionen sowie VertreterInnen von Verbänden, die unterschiedliche Tourismusformen bzw. Aktivitäten anbieten.

Im Rahmen dieses Workshops wurden folgende Leitfragen erörtert:

  1. Beschreiben die im Projekt untersuchten Klimaparameter (z. B. Hitzetage, Sturmtage, Tage mit Starkregen) die Auswirkungen des Klimawandels auf den Tourismus ausreichend?
  2. Welche Beobachtungen werden in den Destinationen gemacht? Stimmen diese mit den ausgearbeiteten Wirkungsketten überein?
  3. Welche Risiken werden aus den Folgen des Klimawandels für die Tourismuswirtschaft vor Ort erwartet?
  4. Sind die berücksichtigten Zeiträume der Analyse für die Tourismuswirtschaft relevant?
  5. Welche Aspekte sollen die zu entwickelnden Handlungsleitfäden aufgreifen und wie sollen diese strukturiert werden?
  6. Welche Arten von Anpassungsmaßnahmen sollen im Vorhaben näher betrachtet werden?